Beihilfe zu Straftaten in den VAE

Beihilfe zur Kriminalität in den Vereinigten Arabischen Emiraten: Verschwörungsgesetze und strafrechtliche Verantwortlichkeit der beteiligten Parteien

Die Vereinigten Arabischen Emirate halten an ihrer festen Position fest, Einzelpersonen für kriminelle Handlungen zur Rechenschaft zu ziehen, und zwar nicht nur die direkten Täter, sondern auch diejenigen, die bei der Begehung rechtswidriger Aktivitäten behilflich sind. Unter Beihilfe versteht man die vorsätzliche Erleichterung, Ermutigung oder Unterstützung bei der Planung oder Durchführung einer Straftat. Dieser Rechtsgrundsatz schreibt dem Einzelnen die Schuld für sein bewusstes Handeln zu, auch wenn er die Straftat nicht selbst unmittelbar begangen hat. Im rechtlichen Rahmen der VAE kann Beihilfe zu schweren Strafen führen, die oft den für das Hauptvergehen vorgesehenen Strafen entsprechen.

Ein umfassendes Verständnis der mit diesem Grundsatz verbundenen Auswirkungen ist für Anwohner und Besucher gleichermaßen von größter Bedeutung, da versehentliche Handlungen oder Unterlassungen sie möglicherweise in ein Strafverfahren verwickeln können, was ein gründliches Verständnis der relevanten gesetzlichen Bestimmungen erfordert.

Was stellt Beihilfe zu einer Straftat nach dem Recht der VAE dar?

Das aktuelle Strafgesetzbuch der Vereinigten Arabischen Emirate, Bundesgesetz Nr. 31 von 2021 [Über den Erlass des Gesetzes über Straftaten und Strafen], liefert die rechtliche Definition dessen, was Beihilfe zu einer Straftat darstellt. Nach den Artikeln 45 und 46 dieses Gesetzes gilt eine Person als Mittäter, wenn sie vorsätzlich und wissentlich die Begehung einer Straftat unterstützt oder erleichtert.

Vorsatz und Kenntnis der Straftat sind entscheidende Faktoren bei der Bestimmung der Komplizenhaftung nach dem Recht der VAE. Die bloße Anwesenheit am Tatort ohne aktive Mitwirkung oder Hilfsabsicht gegenüber dem Täter stellt nicht automatisch eine Beihilfe dar. Das Ausmaß der Beteiligung eines Komplizen bestimmt die Schwere der Strafe, die ihm droht. Artikel 46 besagt, dass ein Komplize je nach den konkreten Umständen und dem Grad seiner Beteiligung an der Straftat die gleiche Strafe wie der Täter oder eine geringere Strafe erhalten kann.

Zu den Beispielen für Handlungen, die nach dem Recht der VAE als Beihilfe gelten könnten, gehören die Bereitstellung von Waffen, Werkzeugen oder anderen Mitteln zur Begehung der Straftat, die Ermutigung oder Anstiftung des Täters, die Unterstützung bei der Planung oder Ausführung oder die Unterstützung des Täters, sich nachträglich der Gerechtigkeit zu entziehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die rechtlichen Auslegungen und Anwendungen letztendlich im Ermessen der Justizbehörden der VAE im Einzelfall liegen.

Elemente der Unterstützung

Damit eine Handlung als Beihilfe gilt, müssen zwei Schlüsselelemente erfüllt sein:

  • Actus Reus (Das Schuldgesetz): Damit sind konkrete Handlungen wie Anstiftung, Beteiligung an einer Verschwörung oder vorsätzliche Beihilfe gemeint. Actus reus ist die physische Komponente einer Straftat, beispielsweise die Tat, jemanden zu einem Raubüberfall zu ermutigen oder ihm die Mittel dafür zur Verfügung zu stellen.
  • Mens Rea (The Guilty Mind): Der Täter muss die Absicht haben, die Begehung einer Straftat zu provozieren, zu unterstützen oder zu erleichtern. Mensrea bezieht sich auf das mentale Element einer Straftat, beispielsweise die Absicht, jemandem bei der Begehung einer Straftat zu helfen.

Darüber hinaus ist für eine Haftung nach dem Beihilferecht in der Regel nicht erforderlich, dass die angestiftete Straftat tatsächlich erfolgreich durchgeführt wird. Der Täter kann allein aufgrund seiner Absicht und seines Handelns zur Förderung der Straftat strafrechtlich verfolgt werden, auch wenn die Straftat selbst nie vollendet wurde.

Arten oder Formen der Unterstützung

Es gibt drei Hauptmethoden Kriminalität Begünstigungen können auftreten:

1. Anstiftung

Definiert als direkt oder indirekt drängen, provozieren, ermutigend, oder werbung jemand anderes, der ein Verbrechen begeht. Dies kann durch Worte, Gesten oder andere Kommunikationsmittel geschehen. Anstiftung setzt aktive Beteiligung und kriminellen Vorsatz voraus. Wenn beispielsweise jemand seinem Freund wiederholt sagt, er solle eine Bank ausrauben, und detaillierte Pläne dafür vorlegt, könnte er sich der Anstiftung zum Verbrechen schuldig gemacht haben, selbst wenn der Freund den Raub nie durchführt.

2. Verschwörung

An Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Personen, um eine Straftat zu begehen. Wird oft als das angesehen schwerwiegendste Form der Beihilfe, Eine Verschwörung erfordert lediglich die Zustimmung, unabhängig von weiteren Schritten oder ergriffenen Maßnahmen. Eine Verschwörung kann auch dann vorliegen, wenn die Personen die geplante Straftat nie tatsächlich ausführen.

3. Absichtliche Hilfe

Bereitstellung von Hilfe oder Ressourcen wie Waffen, Transportmitteln oder Ratschlägen, die absichtlich bei einer Straftat behilflich sind. Vorsätzliche Hilfe erfordert aktive Mittäterschaft und Absicht. Die Haftung besteht auch dann, wenn der Täter nicht physisch am Tatort anwesend ist. Wenn beispielsweise jemand einem Freund wissentlich sein Auto für einen geplanten Raubüberfall leiht, könnte er sich der vorsätzlichen Beihilfe zum Verbrechen schuldig machen.

Unterschied zwischen Täter und Täter

Begünstigter (Komplize)Täter (Täter)
Ein Täter oder Komplize ist eine Person, die vorsätzlich die Planung oder Ausführung einer Straftat unterstützt, erleichtert, ermutigt oder dabei unterstützt.Ein Täter, auch Täter genannt, ist die Person, die die Straftat unmittelbar begeht.
Täter begehen die Straftat nicht direkt selbst, sondern tragen wissentlich zu ihrer Begehung bei.Täter sind die Hauptakteure, die die rechtswidrige Handlung begehen.
Täter können für ihre Rolle bei der Unterstützung oder Ermöglichung der Straftat haftbar gemacht werden, auch wenn sie diese nicht persönlich begangen haben.Der Täter ist in erster Linie für die Straftat verantwortlich und muss mit der vollen Strafe rechnen.
Der Grad der Beteiligung und Absicht bestimmt das Ausmaß der Schuld und Bestrafung eines Täters, die genauso hoch oder geringer sein kann als die des Täters.Täter erhalten in der Regel die Höchststrafe für die begangene Straftat, da sie die unmittelbaren Täter sind.
Beispiele für Beihilfehandlungen sind die Bereitstellung von Waffen, Werkzeugen oder Hilfe, die Förderung oder Anstiftung zur Straftat, die Unterstützung bei der Planung oder Ausführung oder die Unterstützung des Täters bei der Umgehung der Justiz.Beispiele für Täterhandlungen sind die körperliche Begehung einer Straftat wie Diebstahl, Körperverletzung oder Mord.
Abhängig von den konkreten Umständen und dem Grad ihrer Verwicklung können Gehilfen als Komplizen oder Mitverschwörer angeklagt werden.Die Täter werden als Haupttäter der Straftat angeklagt.

In dieser Tabelle werden die wichtigsten Unterschiede zwischen einem Täter (Komplizen) und einem Täter (Täter) im Zusammenhang mit Straftaten hervorgehoben, basierend auf dem Grad ihrer Beteiligung, Absicht und Schuld nach dem Gesetz.

Strafe für die Beihilfe zu einem Verbrechen in den VAE

Gemäß dem Strafgesetzbuch der Vereinigten Arabischen Emirate (Bundesgesetz Nr. 31 von 2021) hängt die Strafe für die Beihilfe zu einer Straftat von der Art der Beteiligung des Täters und der konkreten Straftat ab, die er unterstützt oder begünstigt hat. Hier ist eine Tabelle, in der die möglichen Strafen für verschiedene Arten der Beihilfe aufgeführt sind:

PrimärtypBeschreibungStrafe
AnstiftungEine andere Person vorsätzlich zu kriminellem Verhalten ermutigen oder dazu drängen.Entspricht der Strafe, die gegen den Haupttäter verhängt wird, wenn der Anstifter Kenntnis von der beabsichtigten Straftat hatte (Artikel 44 des Strafgesetzbuchs der VAE).
VerschwörungEine vorsätzliche Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien zur Durchführung einer rechtswidrigen Handlung.Verschwörer unterliegen grundsätzlich der gleichen Strafe wie der Haupttäter. Dennoch bleibt es im Ermessen des Richters, die Strafe zu reduzieren (Artikel 47 des Strafgesetzbuchs der VAE).
Absichtliche HilfeDie wissentliche Hilfeleistung oder Unterstützung einer anderen Person in dem Wissen, dass sie eine Straftat begehen will.Die Höhe der Strafe variiert je nach Schwere der Straftat und dem Grad der geleisteten Hilfeleistung. Die Strafen können von Geldstrafen bis hin zu Gefängnisstrafen reichen (Artikel 48 des Strafgesetzbuchs der VAE).

Welche Verteidigungsmöglichkeiten gibt es gegen Begünstigungsvorwürfe in den Vereinigten Arabischen Emiraten?

Obwohl Beihilfe als schwerwiegendes Vergehen gilt, gibt es mehrere Rechtsverteidigungsmöglichkeiten, die ein erfahrener Strafverteidiger einsetzen kann:

  • Mangel an erforderlicher Absicht oder fehlendem Wissen: Wenn der Täter nicht die Absicht hatte, die Straftat zu unterstützen oder zu fördern, oder sich der kriminellen Natur der Tat nicht bewusst war, könnte dies eine Verteidigung darstellen.
  • Rückzug aus der kriminellen Verschwörung: Wenn der Täter sich vor der Begehung der Straftat von der Verschwörung zurückzog und Maßnahmen zur Verhinderung der Verschwörung ergriff, könnte dies die Haftung ausschließen.
  • Geltendmachung von Nötigung oder Nötigung: Wenn der Täter unter Androhung von Schaden oder Gewalt gezwungen wurde, die Straftat zu unterstützen oder zu fördern, könnte dies als Verteidigung dienen.
  • Nachweis der fehlenden unmittelbaren Ursache zwischen Tat und Straftat: Wenn die Taten des Täters nicht direkt zur Begehung der Straftat beigetragen haben, könnte dies die Argumente der Staatsanwaltschaft für die Feststellung der Haftung schwächen.
  • Tatsachenirrtum: Wenn der Täter aufgrund eines Tatsachenirrtums begründet davon überzeugt war, dass die von ihm unterstützte oder begünstigte Handlung nicht rechtswidrig war, könnte dies eine Verteidigung darstellen.
  • Gefangennahme: Wenn der Täter von den Strafverfolgungsbehörden dazu verleitet oder in die Falle gelockt wurde, das Verbrechen zu unterstützen oder zu begünstigen, könnte dies möglicherweise als Verteidigung dienen.
  • Verjährungsfristen: Erfolgt die Verfolgung des Vorwurfs der Beihilfe nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Frist oder Verjährungsfrist, kann dies zur Abweisung des Verfahrens führen.

Das Verständnis möglicher Strategien und die Nutzung von Präzedenzfällen aus der Rechtsprechung sind der Schlüssel zum Aufbau einer wirksamen Verteidigung gegen Anschuldigungen wegen Beihilfe.

Zusammenfassung

Das Verbrechen der Beihilfe sollte in den VAE nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Ermutigung, Anstiftung oder Beihilfe zu einer Straftat wird mit hohen Strafen geahndet, auch wenn die Straftat selbst nie erfolgreich durchgeführt wurde. Für alle Bürger der VAE ist ein umfassendes Verständnis der spezifischen Elemente, Arten der Beihilfe, Strafgesetze und möglicher rechtlicher Verteidigungsmaßnahmen unerlässlich, um eine Verstrickung in diese komplexen Gesetze zu vermeiden. Die frühzeitige Konsultation eines erfahrenen Strafverteidigers kann den Unterschied zwischen einer jahrelangen Haftstrafe oder der vollständigen Vermeidung einer Strafverfolgung ausmachen.

Wenn gegen Sie in den Vereinigten Arabischen Emiraten wegen einer Straftat im Zusammenhang mit Beihilfe ermittelt, verhaftet oder angeklagt wird, ist es wichtig, sofort einen Rechtsbeistand einzuholen. Ein sachkundiger Anwalt kann Sie durch den rechtlichen Prozess begleiten, Ihre Rechte schützen und das bestmögliche Ergebnis für Ihren Fall sicherstellen. Versuchen Sie nicht, die Komplexität der Begünstigungsgesetze alleine zu bewältigen – beauftragen Sie so bald wie möglich einen Rechtsbeistand.

Ihr Recht Rücksprache mit uns wird uns helfen, Ihre Situation und Bedenken zu verstehen. Kontaktieren Sie uns, um ein Treffen zu vereinbaren. Rufen Sie uns jetzt für einen dringenden Termin und ein Treffen unter +971506531334 +971558018669 an

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Nach oben scrollen