Wie vermeidet man die häufigsten Formen der Cyberkriminalität?

Cyberkriminalität bezieht sich auf die Begehung einer Straftat, bei der das Internet entweder ein wesentlicher Bestandteil ist oder zu deren Ausführung verwendet wird. Dieser Trend hat sich in den letzten 20 Jahren verbreitet. Die Auswirkungen von Cyberkriminalität werden oft als irreversibel angesehen und werden zum Opfer. Es gibt jedoch Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sich vor Cyberkriminellen zu schützen.

Belästigung, Cyberstalking und Mobbing im Internet 

Cyberkriminalität ist eine Herausforderung, da sie über das Internet geschieht.

Fälle von Cyberkriminalität

So schützen Sie sich vor den häufigsten Formen der Cyberkriminalität

Im Folgenden finden Sie einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie vor den häufigsten Formen der Cyberkriminalität schützen können:

Identity Theft

Identitätsdiebstahl ist ein Verbrechen, bei dem die persönlichen Daten einer anderen Person verwendet werden, um illegale Aktivitäten durchzuführen. Diese Art von Cyberkriminalität tritt auf, wenn Ihre persönlichen Daten gestohlen und von Kriminellen zu finanziellen Zwecken verwendet werden.

Hier sind die häufigsten Formen des Identitätsdiebstahls:

  • Finanzielle Identitätsdiebstahl: Unbefugte Verwendung von Kreditkarten, Bankkontonummern, Sozialversicherungsnummern usw.
  • Identitätsdiebstahl: Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für illegale Aktivitäten wie das Öffnen von E-Mail-Konten und den Online-Kauf.
  • Steueridentitätsdiebstahl: Verwendung Ihrer Sozialversicherungsnummer zur Abgabe falscher Steuererklärungen.
  • Medizinischer Identitätsdiebstahl: Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten, um medizinische Dienste in Anspruch zu nehmen.
  • Identitätsdiebstahl am Arbeitsplatz: Diebstahl Ihrer Arbeitsplatzprofilinformationen, um illegale Aktivitäten durchzuführen.
  • Identitätsdiebstahl von Kindern: die Informationen Ihres Kindes für illegale Aktivitäten zu verwenden.
  • Identitätsdiebstahl bei Senioren: Diebstahl der persönlichen Daten von Senioren wegen Finanzkriminalität.

So vermeiden Sie Identitätsdiebstahl

  • Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Bankkonten, um sicherzustellen, dass keine verdächtigen Aktivitäten vorliegen.
  • Tragen Sie Ihre Sozialversicherungskarte nicht in Ihrer Brieftasche.
  • Geben Sie Ihre persönlichen Daten und Fotos nicht online an Unbekannte weiter, es sei denn, es ist notwendig
  • Vermeiden Sie die Verwendung desselben Passworts für alle Konten.
  • Erstellen Sie sichere Passwörter, die Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole usw. enthalten.
  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für jedes Konto, das Sie haben.
  • Ändern Sie Ihre Passwörter häufig.
  • Verwenden Sie Antivirensoftware, die Schutz vor Identitätsdiebstahl bietet.
  • Überwachen Sie Ihre Kreditwürdigkeit und Ihre Transaktionen, um potenzielle Anzeichen von Betrug zu erkennen.

Phishing

Phishing ist eines der gängigsten Social-Engineering-Schemata, die von Kriminellen verwendet werden, um an Ihre privaten Informationen wie Bankkontonummern, Passwörter usw. zu gelangen. Sie müssen nur auf einen Link klicken, aber es reicht aus, um Sie in Schwierigkeiten zu bringen . Wenn Sie aufgefordert werden, Ihre Bankkontoinformationen online zu überprüfen, raten Hacker den Benutzern, auf Links zu klicken, die am vertrauenswürdigsten erscheinen. Da sich die meisten Menschen der Bedrohungen nicht bewusst sind, die mit dem Anklicken von Links oder dem Öffnen von Dateien unbekannter Absender verbunden sind, werden sie Opfer und verlieren ihr Geld.

So schützen Sie sich vor Phishing

Um Phishing zu vermeiden, müssen Sie auf die Links achten, auf die Sie klicken, und stets überprüfen, ob es sich um eine legitime Nachricht handelt. Öffnen Sie außerdem Ihren Browser und melden Sie sich direkt bei Ihrem Bankkonto an, anstatt auf Links zu klicken, die von einem unbekannten Absender gesendet wurden.

Ransomware

Ransomware ist eine Art von Malware, die Ihre Dateien und Dokumente sperrt oder verschlüsselt und Geld verlangt, um sie in ihrem ursprünglichen Zustand wiederherzustellen. Obwohl es kostenlose Entschlüsselungstools gibt, zahlen die meisten Opfer lieber das Lösegeld, da dies der schnellste Weg aus der Klemme ist.

So schützen Sie sich vor Ransomware

Um Ransomware zu vermeiden, müssen Sie sehr vorsichtig sein, was Sie über E-Mails oder Websites öffnen und anklicken. Sie sollten niemals E-Mails oder Dateien von unbekannten Absendern herunterladen und verdächtige Links und Anzeigen vermeiden, insbesondere wenn Sie damit für normalerweise kostenlose Dienste bezahlen.

Online-Belästigung, Cyberstalking und Mobbing 

Belästigung und Mobbing im Internet sind für eine große Zahl von Cyberkriminalität verantwortlich und beginnen meist mit Beschimpfungen oder Cybermobbing, entwickeln sich aber nach und nach zu Online-Stalking und Selbstmorddrohungen. Nach Angaben des US Bureau of Justice Statistics ist jedes vierte Kind Opfer von Cybermobbing. Psychische Auswirkungen wie Depressionen, Angstzustände, geringes Selbstwertgefühl usw. sind die Hauptfolgen dieser Straftaten.

So schützen Sie sich vor Belästigung und Mobbing im Internet

  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass jemand Sie online belästigt, hilft das Blockieren dabei, den Missbrauch zu stoppen und weitere Schäden an Ihrer psychischen Gesundheit zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie es, Ihre persönlichen Daten auf Social-Media-Plattformen und über das Internet mit Fremden zu teilen.
  • Halten Sie Ihre Sicherheitssoftware auf dem neuesten Stand und verwenden Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung, um Ihre Konten zu schützen.
  • Reagieren Sie nicht auf Nachrichten, die Sie unwohl oder nervös machen, insbesondere wenn sie sexuell eindeutig sind. Löschen Sie sie einfach.

Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter usw. tolerieren keinerlei Belästigungen auf ihren Websites und Sie können eine Person auf diesen Websites blockieren, um zu vermeiden, dass ihre Nachrichten angezeigt werden.

Betrug und Betrug

Der Online-Verkauf ist ein vielversprechendes Geschäftsvorhaben. Allerdings sollten Sie auf Betrüger und Betrüger achten, die möchten, dass Sie ihnen Geld schicken und persönliche Daten preisgeben. Einige Standardmethoden für Online-Betrug:

  • Phishing: Senden von Nachrichten, die vorgeben, eine offizielle Website zu sein, um nach Ihren Zugangsdaten oder Kreditkartennummern zu fragen.
  • Gefälschte Vermerke: die Nachrichten sehen aus, als kämen sie von zufriedenen Kunden, möchten jedoch, dass Sie Produkte und Dienstleistungen kaufen, die Ihren Computer oder Ihre persönlichen Daten beschädigen könnten.
  • Betrug mit Kryptowährungen: Sie bitten, in Kryptowährungen zu investieren und Geld auf ihre Konten zu überweisen, da sie enorme Gewinne erzielen können.
  • Identitätsdiebstahl: Anbieten von Jobs, bei denen Sie einen bestimmten Geldbetrag im Voraus für Schulungen, Visaangelegenheiten usw. zahlen müssen.

Wie hoch ist die Strafe für eine verurteilte Person wegen Cyberkriminalität?

Straftäter im Bereich Cyberkriminalität können in Dubai unter anderem mit schweren Strafen rechnen Geldstrafen, Gefängnisstrafen und in einigen Fällen sogar die Todesstrafe. Die konkrete Strafe, die einer Person droht, hängt von der Schwere des Verbrechens und den Einzelheiten des Falles ab. Beispielsweise kann eine Person, die wegen der Nutzung von Computern zur Begehung von Betrug oder anderen Finanzverbrechen verurteilt wird, mit erheblichen Geldstrafen und Gefängnisstrafen rechnen, während Personen, die wegen schwerwiegenderer Verbrechen wie Terrorismus verurteilt wurden, möglicherweise mit der Todesstrafe rechnen müssen.

Tipps zur Vermeidung von Online-Betrug und Betrug

  • Verwenden Sie die 2-Faktor-Authentifizierung, um Ihre Konten zu schützen.
  • Halten Sie Ausschau nach Personen, die Sie vor einer Transaktion nicht persönlich kennenlernen möchten.
  • Geben Sie keine personenbezogenen Daten preis, ohne ausreichende Kenntnisse über die Person oder das Unternehmen zu haben, die danach fragen.
  • Überweisen Sie kein Geld an Personen, die Sie nicht kennen.
  • Vertrauen Sie Nachrichten von Personen, die sich als Kundendienstmitarbeiter ausgeben, nicht, wenn in der Nachricht nach Ihren Anmeldedaten oder Kreditkartennummern gefragt wird.

Cyber ​​Terrorismus

Unter Cyberterrorismus versteht man vorsätzliche Handlungen, die mithilfe von Computern und dem Internet durch die Schaffung von Verwirrung, wirtschaftlichem Schaden, Verlusten usw. eine weitverbreitete Angst hervorrufen sollen. Zu diesen Straftaten können das Starten massiver DDoS-Angriffe auf Websites oder Dienste, die Entführung anfälliger Geräte zum Schürfen von Kryptowährungen, Angriffe auf kritische Infrastrukturen (Stromnetze) usw. gehören.

Tipps zur Vermeidung von Cyber-Terrorismus

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Sicherheitssoftware, Ihr Betriebssystem und andere Geräte auf die neuesten Versionen aktualisiert sind.
  • Halten Sie Ausschau nach verdächtigem Verhalten in Ihrer Nähe. Wenn Sie Zeugen werden, melden Sie dies sofort den Strafverfolgungsbehörden.
  • Vermeiden Sie die Verwendung öffentlicher WLAN-Netzwerke, da diese anfälliger für Angriffe wie Phishing und Man-in-the-Middle-Angriffe (MITM) sind.
  • Sichern Sie sensible Daten und halten Sie sie so oft wie möglich offline.

Cyberkrieg ist eine Form des Informationskriegs, der im Cyberspace, beispielsweise über das Internet oder ein anderes Computernetzwerk, gegen einen anderen Staat oder eine andere Organisation geführt wird. Dies kann durch den Einsatz von Cyberspionage zum Sammeln von Informationen und durch Propaganda zur Beeinflussung der Öffentlichkeit erreicht werden

Kontaktieren Sie Anwälte für Cyberkriminalität

Cyberkriminalität ist eine Herausforderung, da sie über das Internet geschieht. Es ist auch neu und nicht viele Länder haben explizite Gesetze darüber, was in diesen Fällen getan werden kann. Wenn Sie also so etwas erleben, ist es wahrscheinlich am besten, die Dinge mit einem Anwalt zu besprechen, bevor Sie Maßnahmen ergreifen!

Erfahrene Anwälte für Cyberkriminalität bei Amal Khamis Advocates and Legal Consultants in Dubai können Sie über Ihre Situation beraten und Sie durch den rechtlichen Prozess begleiten. Wenn Sie Fragen zum Thema Cyberkriminalität haben, kontaktieren Sie uns noch heute für eine Beratung!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Nach oben scrollen