Die Strafverfolgungsbehörden von Dubai sind führend bei den Anti-Drogen-Bemühungen der VAE

Ist es nicht alarmierend, wenn die Polizei einer Stadt für fast die Hälfte aller drogenbedingten Festnahmen eines Landes verantwortlich wird? Lassen Sie mich ein klareres Bild für Sie zeichnen. Im ersten Quartal 2023 entwickelte sich die Hauptabteilung für Drogenbekämpfung der Polizei von Dubai zu einer Hochburg gegen Drogendelikte und verzeichnete satte 47 % aller Festnahmen im Zusammenhang mit Drogen in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das ist eine ernsthafte Verbrechensbekämpfung!

Die Polizei von Dubai beschränkte sich nicht nur auf die Verhaftung von Verdächtigen. Sie stürzten sich auf den Drogenmarkt und beschlagnahmten eine unglaubliche Summe 238 kg Drogen und sechs Millionen Betäubungsmittel Pillen. Können Sie sich vorstellen, wie 36 % aller landesweit beschlagnahmten Drogen aussehen? Es handelt sich um eine Mischung verschiedener Substanzen, von harten Substanzen wie Kokain und Heroin bis hin zu den alltäglicheren Marihuana und Haschisch, und nicht zu vergessen die Betäubungspillen.

Die Polizei von Dubai beschränkte sich nicht nur auf die Verhaftung von Verdächtigen

Wenn die Strafverfolgungsbehörden in deren Abwesenheit eine kontrollierte Substanz in der Handtasche oder im Rucksack einer Person finden, fällt diese ebenfalls unter faktischen Besitz oder Drogenhandel Gebühren.

VAE-Anti-Drogen-Erfolg

Strategie und Bewusstsein: Zwei Säulen des Erfolgs bei der Drogenbekämpfung

Bei einem Treffen zur Überprüfung des ersten Quartals 1 diskutierte das Who-is-Who der Generalabteilung für Drogenbekämpfung, darunter Generalleutnant Abdullah Khalifa Al Marri, ihre Pläne und Aktionsmechanismen. Aber sie konzentrierten sich nicht nur darauf, die Bösewichte zu fangen. Sie betonten auch die Bedeutung von Bildungsprogrammen zur Sensibilisierung und machten sie zu einem zweigleisigen Angriff: gegen die Kriminalität vorzugehen und sie im Keim zu ersticken.

Was ist interessanter? Die Auswirkungen ihrer Operationen reichen über die Grenzen der VAE hinaus. Sie haben wichtige Informationen mit Ländern auf der ganzen Welt geteilt, was zu 65 Festnahmen und einer atemberaubenden Beschlagnahmung von 842 kg Drogen führte. Und sie patrouillieren auch im digitalen Bereich wachsam und sperren 208 Social-Media-Konten, die mit Drogenwerbung in Verbindung stehen.

Die Bemühungen der Polizei von Dubai hallen auf der ganzen Welt wider

Als Beweis für die weitreichenden Auswirkungen der Bemühungen der Polizei von Dubai führte ihr Hinweis zu einer beispiellosen Opiumbeschlagnahme in der Geschichte Kanadas. Stellen Sie sich vor: Fast 2.5 Tonnen Opium wurden in Vancouver entdeckt und geschickt in 19 Schiffscontainern versteckt, alles dank eines zuverlässigen Hinweises der Polizei von Dubai. Dies ist ein Beweis für den breiten Umfang und die Wirksamkeit ihrer Aktivitäten.

Ein Knockout gegen Online-Drogenhandel durch die Polizei von Schardscha

An einer anderen Front leistet die Polizei von Schardscha ihren Beitrag, indem sie gegen eine eher digitale Form dieser Bedrohung vorgeht – den Online-Drogenhandel. Sie gehen gegen Drogenhändler vor, die WhatsApp nutzen, um ihre illegalen „Drogenlieferdienste“ zu betreiben. Stellen Sie sich vor, Sie bekommen Ihre Lieblingspizza direkt an die Haustür geliefert, aber stattdessen handelt es sich dabei um illegale Drogen.

Das Ergebnis? Beeindruckende 500 Festnahmen und eine deutliche Beeinträchtigung der Online-Drogenhandelsszene. Sie haben auch fleißig Social-Media-Konten und Websites geschlossen, die an solch zwielichtigen Aktivitäten beteiligt waren.

Und ihre Arbeit hört hier nicht auf. Sie entwickeln kontinuierlich Innovationen, um mit den sich weiterentwickelnden Methoden dieser digitalen Drogenhändler Schritt zu halten, und haben bisher über 800 kriminelle Strategien identifiziert.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sich der Kampf gegen den Drogenhandel im digitalen Zeitalter nicht auf unsere Straßen beschränkt, sondern sich auch auf unsere Bildschirme erstreckt. Die Bemühungen von Strafverfolgungsbehörden wie der Polizei von Dubai und der Polizei von Sharjah machen deutlich, wie wichtig und effektiv dieser vielschichtige Ansatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität ist. Schließlich geht es beim Kampf gegen Drogen nicht nur um die Strafverfolgung; Es geht darum, das Gefüge unserer Gesellschaft zu schützen.

Oberstleutnant Majid Al Asam, der geschätzte Leiter der Anti-Drogen-Abteilung der Polizei von Schardscha, appelliert eindringlich an die Bewohner unserer Gemeinde, gemeinsam mit unseren engagierten Sicherheitskräften die heimtückische Bedrohung durch die Verbreitung von Drogen zu bekämpfen. 

Er betont, wie wichtig es ist, zweifelhafte Aktivitäten oder Personen umgehend über mehrere Kanäle zu melden, beispielsweise über die Hotline 8004654, die benutzerfreundliche App der Polizei von Sharjah, die offizielle Website oder über die wachsame E-Mail-Adresse dea@shjpolice.gov.ae. Lassen Sie uns in unserem unerschütterlichen Engagement vereinen, unsere geliebte Stadt vor den Fängen drogenbedingter Bedrohungen zu schützen. Gemeinsam werden wir die Dunkelheit besiegen und eine bessere, sicherere Zukunft für alle gewährleisten.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Nach oben scrollen