Gesetz für Touristen: Ein Leitfaden zu den gesetzlichen Bestimmungen für Besucher in Dubai

Reisen erweitert unseren Horizont und bietet unvergessliche Erlebnisse. Als Tourist, der ein ausländisches Reiseziel wie Dubai besucht, müssen Sie jedoch die örtlichen Gesetze und Vorschriften kennen, um eine sichere und gesetzeskonforme Reise zu gewährleisten. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die wichtigsten rechtlichen Aspekte, die Reisende nach Dubai verstehen sollten.

Einleitung

Dubai bietet eine glitzernde moderne Metropole, die mit der traditionellen emiratischen Kultur und Werten verbunden ist. Es ist Tourismus Der Sektor boomt weiterhin exponentiell und zog vor der COVID-16-Pandemie jährlich über 19 Millionen Besucher an.

Allerdings hat Dubai auch sehr viel zu bieten strenge Gesetze dass Touristen respektieren müssen, um sie zu meiden Ende or Deportation. Ein Verstoß gegen die strengen Gesetze kann jedoch sogar dazu führen, dass Touristen sich selbst finden Flughafen Dubai festgenommen anstatt ihren Besuch zu genießen. Bereiche wie die Einhaltung von Sozialgesetzen, Substanzbeschränkungen und Fotografie haben rechtliche Grenzen definiert.

Es ist wichtig, dass Besucher verstehen Beachten Sie diese Gesetze, um ein angenehmes und problemloses Erlebnis zu haben. Wir werden einige der entscheidenden Vorschriften untersuchen und neue Rahmenwerke wie die der UNWTO diskutieren Internationaler Kodex zum Schutz von Touristen (ICPT), die auf die Rechte von Reisenden abzielt.

Wichtige Gesetze und Vorschriften für Touristen

Während in Dubai im Vergleich zu den benachbarten Emiraten relativ liberale soziale Normen gelten, bestimmen zahlreiche rechtliche und kulturelle Vorschriften noch immer das öffentliche Verhalten.

Einreisebestimmungen

Bei den meisten Nationalitäten ist eine vorherige Vereinbarung erforderlich Visa für die Einreise nach Dubai. Einige Ausnahmen gelten für GCC-Bürger oder Inhaber eines von der Visumpflicht befreiten Reisepasses. Zu den wichtigsten Parametern gehören:

  • Touristen Visa Gültigkeit und zulässige Aufenthaltsdauer
  • Reisepass Gültigkeitsdauer für die Einreise
  • Grenze Grenzübertrittsverfahren und Zollformulare

Ein Verstoß gegen diese Regeln kann zur Ungültigkeit Ihres Visums führen, was zu Geldstrafen von über 1000 AED (~250 USD) oder einem möglichen Reiseverbot führen kann.

Kleiderordnung

In Dubai gilt eine bescheidene, aber zeitgemäße Kleiderordnung:

  • Von Frauen wird erwartet, dass sie sich bescheiden kleiden und Schultern und Knie bedecken. Die meisten Kleidungsstücke im westlichen Stil sind jedoch für Touristen akzeptabel.
  • Öffentliche Nacktheit, einschließlich oben ohne Sonnenbaden und minimale Badebekleidung, ist verboten.
  • Cross-Dressing ist illegal und kann zu Gefängnis oder Abschiebung führen.

Öffentlicher Anstand

Dubai toleriert keinerlei unanständige Handlungen in der Öffentlichkeit, dazu gehören:

  • Küssen, Umarmen, Massagen oder andere intime Kontakte.
  • Unhöfliche Gesten, Obszönitäten oder lautes/lärmendes Verhalten.
  • Öffentlicher Rausch oder Trunkenheit.

Die Geldstrafen beginnen im Allgemeinen bei 1000 AED (ca. 250 USD), gepaart mit einer Inhaftierung oder Abschiebung bei schweren Verstößen.

Alkoholkonsum

Obwohl die islamischen Gesetze den Einheimischen den Alkoholkonsum verbieten, ist der Alkoholkonsum in Dubai für sie legal Touristen über 21 Jahre in lizenzierten Veranstaltungsorten wie Hotels, Nachtclubs und Bars. Allerdings sind das Fahren unter Alkoholeinfluss und der Transport von Alkohol ohne entsprechenden Führerschein nach wie vor streng illegal. Die gesetzlichen Alkoholgrenzen beim Autofahren sind:

  • 0.0 % Blutalkoholgehalt (BAC) für unter 21 Jahre
  • 0.2 % Blutalkoholgehalt (BAC) seit über 21 Jahren

Drogengesetze

Dubai führt strenge Null-Toleranz-Drogengesetze ein:

  • 4 Jahre Haft wegen Besitz illegaler Substanzen
  • 15 Jahre Haft wegen Konsum/Konsum von Drogen
  • Todesstrafe oder lebenslange Haft wegen Drogenhandels

Viele Reisende mussten mit Inhaftierung rechnen, weil sie verschreibungspflichtige Medikamente besaßen, die ohne entsprechende Offenlegung beim Zoll eingeführt wurden.

Fotografie

Während das Fotografieren für den persönlichen Gebrauch erlaubt ist, gibt es einige wichtige Einschränkungen, die Touristen beachten sollten:

  • Das Aufnehmen von Fotos oder Videos von Personen ohne deren Zustimmung ist strengstens illegal. Dies gilt auch für Kinder.
  • Das Fotografieren von Regierungsgebäuden, Militärgeländen, Häfen, Flughäfen oder Verkehrsinfrastrukturen ist verboten. Dies kann zu einer Freiheitsstrafe führen.

Datenschutzgesetze

Im Jahr 2016 führte Dubai Gesetze zur Cyberkriminalität ein, die Eingriffe in die Privatsphäre ohne Einwilligung verbieten, insbesondere durch:

  • Fotos oder Videos, die andere ohne Genehmigung öffentlich darstellen
  • Fotografieren oder Filmen von Privatgrundstücken ohne Erlaubnis

Zu den Strafen zählen Geldstrafen bis zu 500,000 AED (ca. 136,000 USD) oder Gefängnis.

Öffentliche Liebesbekundungen

Küsse oder Intimität in der Öffentlichkeit zwischen Paaren, auch wenn sie verheiratet sind, sind nach Dubais Unanständigkeitsgesetzen illegal. Zu den Strafen gehören Inhaftierung, Geldstrafen und Abschiebung. Händchenhalten und leichte Umarmungen sind an weniger konservativen Orten wie Nachtclubs möglicherweise zulässig.

Schutz der Touristenrechte

Während die örtlichen Gesetze auf den Schutz der Kultur abzielen, sind Touristen mit belastenden Situationen wie Inhaftierungen wegen Bagatelldelikten konfrontiert. COVID hat auch Lücken in den Schutz- und Unterstützungsrahmen für Reisende weltweit aufgedeckt.

Internationale Organisationen wie die UN-Welttourismusorganisation (UNWTO) haben mit der Veröffentlichung einer Antwort reagiert Internationaler Kodex zum Schutz von Touristen (ICPT) mit empfohlenen Richtlinien und Pflichten für Gastländer und Tourismusanbieter.

Die ICPT-Grundsätze empfehlen:

  • Fairer Zugang zu 24/7-Hotlines für touristische Hilfe
  • Benachrichtigungsrechte der Botschaft bei Inhaftierung
  • Ordnungsgemäßes Verfahren bei mutmaßlichen Straftaten oder Streitigkeiten
  • Optionen zur freiwilligen Ausreise ohne langfristige Einwanderungsverbote

In Dubai gibt es bereits eine Touristenpolizeieinheit, die sich auf die Sicherheit von Besuchern konzentriert. Die Integration von Teilen des ICPT durch die Stärkung der Touristenrechtsgesetzgebung und der Streitbeilegungsmechanismen kann die Attraktivität Dubais als globaler Tourismus-Hotspot steigern.

Möglichkeiten, als Tourist in den VAE verhaftet zu werden

Waren importieren: Es ist illegal, Schweinefleischprodukte und Pornografie in die VAE zu importieren. Außerdem können Bücher, Zeitschriften und Videos geprüft und zensiert werden.

Drogen: Drogendelikte werden streng geahndet. Für Drogenhandel, -schmuggel und -besitz (auch in kleinen Mengen) werden hohe Strafen verhängt.

Alkohol: In den gesamten VAE gelten Beschränkungen für den Alkoholkonsum. Muslimen ist der Konsum von Alkohol nicht gestattet, und nicht-muslimische Einwohner benötigen eine Alkohollizenz, um zu Hause oder in lizenzierten Lokalen Alkohol trinken zu dürfen. In Dubai können Touristen bei zwei der offiziellen Spirituosenhändler Dubais eine Spirituosenlizenz für einen Monat erwerben. Drink and Drive ist illegal.

Kleiderordnung: Sie können in den VAE verhaftet werden, wenn Sie sich in der Öffentlichkeit unanständig kleiden. 

Beleidigendes Verhalten: Fluchen, beleidigende Social-Media-Beiträge über die VAE und unhöfliche Gesten gelten als obszön und Straftäter müssen mit Gefängnisstrafe oder Abschiebung rechnen.

Obwohl die Vereinigten Arabischen Emirate ein großartiges Reiseziel sind, müssen Sie vorsichtig sein, da Sie durch Kleinigkeiten ins Fadenkreuz der Behörden geraten können. Wenn Sie die Gesetze, Bräuche und die Kultur kennen, sind Sie von großem Vorteil. Wenn Ihnen jedoch etwas schiefgeht, stellen Sie sicher, dass Sie die Hilfe eines erfahrenen Anwalts in Anspruch nehmen, um das Problem zu lösen.

Beilegung touristischer Streitigkeiten

Trotz angemessener Vorsichtsmaßnahmen kann es auf Reisen zu Pannen kommen. Das Rechtssystem Dubais verbindet Zivilrecht aus der islamischen Scharia und ägyptischen Gesetzbüchern mit Einflüssen des britischen Common Law. Zu den wichtigsten Streitbeilegungsmöglichkeiten für Touristen, die mit Problemen konfrontiert sind, gehören:

  • Einreichen von Polizeiberichten: Die Polizei von Dubai betreibt eine Touristenpolizeibehörde, die sich speziell mit Besucherbeschwerden über Betrug, Diebstahl oder Belästigung befasst.
  • Alternative Streitbeilegung: Viele Streitigkeiten können durch Mediation, Schiedsverfahren und Schlichtung beigelegt werden, ohne dass es einer formellen Strafverfolgung bedarf.
  • Zivilverfahren: Touristen können Anwälte beauftragen, die sie vor islamischen Scharia-Gerichten in Angelegenheiten wie Entschädigung oder Vertragsbruch vertreten. Für die Einleitung eines Zivilverfahrens ist jedoch die Beauftragung eines Rechtsbeistands zwingend erforderlich.
  • Strafverfolgung: Schwerwiegende Straftaten werden vor Scharia-Gerichten oder Staatssicherheitsbehörden strafrechtlich verfolgt und erfordern Ermittlungsverfahren. Konsularischer Zugang und rechtliche Vertretung sind von entscheidender Bedeutung.

Empfehlungen für sicheres Reisen

Während viele Gesetze auf den Schutz der Kultur abzielen, müssen Touristen auch ihren gesunden Menschenverstand walten lassen, um Probleme zu vermeiden:

  • Einfache Anwendung: Rufen Sie die staatliche Hotline 800HOU an, um Informationen zum behindertengerechten Zugang anzufordern, bevor Sie Sehenswürdigkeiten besuchen.
  • Kleidung: Packen Sie dezente Kleidung ein, die Schultern und Knie bedeckt, um die Einheimischen nicht zu beleidigen. An öffentlichen Stränden ist Scharia-Badebekleidung Pflicht.
  • Transport: Benutzen Sie Taxis mit Taxameter und vermeiden Sie aus Sicherheitsgründen unregulierte ÖPNV-Apps. Nehmen Sie für das Trinkgeld der Fahrer etwas Landeswährung mit.
  • Zahlungen: Bewahren Sie Einkaufsbelege auf, um eventuell bei der Abreise eine Rückerstattung der Mehrwertsteuer zu beantragen.
  • Sicherheits-Apps: Installieren Sie die USSD-Alarm-App der Regierung für Nothilfebedarf.

Durch die Einhaltung lokaler Vorschriften und den Einsatz von Sicherheitsressourcen können Reisende die dynamischen Angebote Dubais nutzen und gleichzeitig die Vorschriften einhalten. Eine frühzeitige Suche nach verlässlicher Beratung beugt schädlichen rechtlichen Problemen vor.

Konklusion

Dubai bietet wunderbare Tourismuserlebnisse inmitten einer Landschaft arabischer Traditionen und futuristischer Ambitionen. Allerdings unterscheiden sich seine Gesetze in Inhalt und Durchsetzung erheblich von westlichen Normen.

Da der weltweite Reiseverkehr nach der Pandemie wiederbelebt wird, wird ein besserer rechtlicher Schutz für Touristen von entscheidender Bedeutung sein, um das Vertrauen wiederherzustellen. Rahmenwerke wie das ICPT der UNWTO bedeuten einen Fortschritt, wenn sie sorgfältig umgesetzt werden.

Mit einer angemessenen Vorbereitung auf die lokale Gesetzgebung können Reisende die kosmopolitischen Erlebnisse Dubais nahtlos nutzen und gleichzeitig die kulturellen Standards der Emirate respektieren. Wenn Sie wachsam bleiben und sich gesetzeskonform verhalten, können Besucher die glitzernden Angebote der Stadt auf sichere und sinnvolle Weise genießen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Nach oben scrollen